Frohe Ostern!

Mögen die Herzen heilen, das Leben und die Hoffnung sprießen wie das Gras  und Frieden wachsen. Ein frohes Osterfest wünsche ich allen Lesern von schorfheidewald.de, Eure Petra

Der zweifelnde Osterhase

Der Osterhase grübelte schon den ganzen Vorfrühling lang: Macht es noch Sinn? Die Welt ist aus den Angeln und ich soll so tun, als gäbe es nichts wichtigeres, als Ostereier zu verstecken? Andere steigerten ihre Vorfreude auf das Fest und das Erwachen der Natur. Aber der Osterhase rührte sich nicht. Er zweifelte und störte die gute Laune der anderen. Die Nachbartiere meinten, sie müssten ihn aufmuntern. Nacheinander besuchten sie ihn. Der Schmetterling setzte sich auf seine Nase und säuselte: „Häschen, zaudere nicht, alles wird gut!“ Aber der Hase schlug nur die Augenlieder nieder und seufzte. Der Schmetterling schickte den Igel zum Hasen. „Alles wird gut!“, grunzte der Igel und kitzelte den Hasen mit einem sanften Stachel. Der Hase aber blickte ihn nur mit verkniffenem Lächeln an. Der Igel sandte das Rotkehlchen zum Hasen. Das zwitscherte vom leuchtend blauen Himmel: „Osterhäschen, siehst du es nicht, es wird Frühling, alles wird gut, spute dich!“ Der Hase nickte und sah, wie das Sonnenlicht die Landschaft erweckte, aber noch immer zweifelte er: „Ja, es wird Ostern, aber was macht noch Sinn? Das Leben ist schwer geworden. Nichts wird von alleine gut.“
Da hat der Grübler recht, dachte das Rotkehlchen und rief die große Tiergemeinschaft zueinander. Sie alle versammelten sich um den zweifelnden Hasen und das Rotkehlchen stimmte ein Lied an: „Alles wird gut, sagen wir den Kranken und den Traurigen. Aber nichts wird gut, wenn man nichts dafür tut! Also lasst uns zuerst dem Hasen helfen, seine Aufgabe zu erfüllen, die Ostereier zu verstecken. Man soll die Feste feiern, damit alle neue Kraft finden. Und vielleicht wird dann auch wieder alles gut.“ Da lächelte der zweifelnde Osterhase, denn er fasste durch den Zuspruch neuen Mut.
© Petra Elsner

Und zum Osterwochenende fand sich das im Briefkasten :).

Aufrufe: 216

KLAUSUR 2022

Es ist mal wieder soweit – die KLAUSR 2022 steht an. Seit 2018 versenke ich mich alljährlich im Winter in eine mehrwöchige KLAUSUR für eine ungestörte Schreibzeit. Heißt, der Blog atmet ein Weilchen Stille. Aber Ihr wisst ja, man kann in der Zeit zurückgehen, mehr als 1795 Beiträge stehen hier online… sie erzählen aus meinem Leben, meinem künstlerischen Schaffen und meinen gesellschaftlichen Wahrnehmungen. Doch für größere Projekte braucht es Abstand zum Alltag. Ich will am Stück an meinem Romanprojekt „Die Zeit der weißen Wälder“ weiterschreiben. Seit Nikolaus pausierte das Projekt, weil die Weihnachtsfrau das Sagen hatte, aber jetzt…
Ich bin dann mal weg, bleibt tapfer und gesund!
Eure Petra

PS: Kommentare lese ich natürlich und beantworte sie auch.

Aufrufe: 347

Weihnachtsgruß

Liebe Leserinnen und Leser des Schorfheidewalds,

wie schwierig die Zeiten auch sind, ich wünsche Euch allen eine frohe Weihnacht und einen gesunden, friedlichen Jahreswechsel.

Ich danke Euch für das treue Lesen meines Blogs und jenen, die mich übers Jahr immer mal wieder mit Spenden unterstützen. Das hat manche nicht stattfindende Lesung ausgeglichen und geholfen. Dankeschön! So einschränkend die C-Zeit auch ist, ich habe es in 2021 doch geschafft, eine Ausstellung in der Kapper Dorfkirche zu zeigen und im Eberswalder Museum wurden im Sommer meine Sagenzeichnungen präsentiert. Einige wenige Lesungen gab es im Sommerhalbjahr 2021 und zwei neue Bücher: Das Geschenkbuch „Lebendsfreude… mit den Schrägen Vögeln“ und die Fantasy-Geschichte „Das Nebeltor“ sind erschienen. Mehr kann man/frau in einem Seuchenjahr wohl nicht erwarten.
Ich wünsche uns allen Mut und Kraft, die Dinge, die vor uns liegen zu bestehen.
Bleibt tapfer und mitmenschlich,

Eure Petra

… und am 24. Dezember kommt die neue Weihnachtsgeschichte…

Hier gehts zurück zum Adventskalender

Aufrufe: 292

Frohe Ostern!

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Ostergrüße in der Pandemie? Ja, jetzt gerade, denn wir brauchen alle die Wahrnehmungen und die Teilhabe des anderen. Wir sind Gesellschaftswesen.
Deshalb soll in dieser schwierigen Zeit das Osterfest
unsere Lebensgeister wecken.
Ich grüße Euch alle miteinander und wünsche Euch
Freude, Gesundheit und Lebensglück,

Eure Petra
aus dem Schorfheidewald

PS: Mit dem öffentlichen Schreiben an der Geschichte
“Das Nebeltor” geht es nach Ostern weiter.

Aufrufe: 447

KLAUSUR 2021

Seit 2018 versenke ich mich jedes Jahr einmal in eine mehrwöchige KLAUSUR für eine ungestörte Winterschreibzeit. Heißt, der Blog atmet ein Weilchen Stille. Aber Ihr wisst ja, man kann in der Zeit zurückgehen, mehr 1600 Beiträge stehen hier online… sie erzählen aus meinem Leben, meinem künstlerischen Schaffen und meinen gesellschaftlichen Wahrnehmungen. Doch für größere Projekte braucht es Distanz zum Alltag.
Ich bin dann mal weg, wie viele andere auch, wie mir scheint. Die Gegenwart lebt sich ja inzwischen wie ein Brechmittel, da ist‘s vielleicht wohltuender, sich ein Abenteuer im Kopf zu suchen. Bleibt tapfer und gesund!
Eure PetraPS: Kommentare lese ich natürlich und beantworte sie auch.


Aufrufe: 618

Lese-Abenteuer

Morgen Vormittag lese ich wieder einmal in der Bibliothek der Schwedter Grundschule am Waldrand. Diese Schule mit der Spezialisierung auf Deutsche Sprache hat ganz besonders aufmerksame Zuhörer zu bieten, was der Vorleserin/Autorin echt Freude bereitet. Diesmal gibt’s die Fantasy-Geschichte “Schatz der Baumriesen” auf die Ohren – wild, romantisch und sehr spannend. Das Buch war einige Zeit lang fast  vergriffen, jetzt wurde nachgedruckt und man kann es online hier bestellen.

Aufrufe: 661

Baumschmuck?

Weidenköpfe

Nein, das hier ist nicht ein spezieller Maibaum. Weil sich der Liebste immer wieder an den Weidenköpfen stößt, sind die Bändchen gewissermaßen eine Arbeitsschutzmaßnahme…
Ich wünsche Euch allen ein entspanntes und unfallfreies Wochenende,

Eure Petra

Der schöne Weidenbaum später im Juni…:

Kopfweidenaustrieb

Aufrufe: 1119

DAS OFFENE ATELIER 2019

Atelierkarte 2019

Tja, das Wetter wird frisch am Sonntag (5. Mai) daherkommen, aber lasst Euch nicht schrecken, zieht einen dicken Pullover an und macht Euch auf die Socken. Von 11 bis 18 Uhr sind wir bereit zur Atelier- und Lesegartenschau.

Ab 14 Uhr lese ich für Euch zwei skurrile Kurzgeschichten („Vaters Bademantel“ und „Falsche Federn“).

Gegen 14.30 Uhr gibt die Kurtschlager Samba-Percussion-Band „os velhos sambeiros” eine Klangprobe ihres Könnens.
Ich freu‘ mich auf Euch!

Orts des Geschehens:
Atelier an der Schorfheide
Petra Elsner
Kurtschlager Dorfstraße 54, 16792 Zehdenick
OT Kurtschlag
039883-48913, petraelsner@gmx.de,  www.schorfheidewald.de

MALEREI, ILLUSTRATION, LITERATUR

Wir sind derweil noch beim Rasenmähen, Stühle schleppen, Zeltaufbau, Pfadfindersuppe kochen, leckere Küchlein backen…

 

Aufrufe: 1310

%d Bloggern gefällt das: