Archiv des Autors: Petra Elsner

Morgenstunde (311. Blog-Notat.

Es gibt auch seltsam Schönes in diesen Zeiten. Gestern rief eine sehr alte Berliner Freundin an, in Eile, aber sie musste mir unbedingt sagen, dass sie gerade in diesen Tagen sehr viel an mich denke. Wegen meines dünnen Lungenvolumens war … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

Morgenstunde (310. Blog-Notat)

Nach drei Wochen Aktionismus im Hausarrest, habe ich inzwischen eingesehen, es hilft alles nichts, ich muss mich der Stille ergeben. Wie viele Leute rutschte ich in diesen Tagen in eine tiefe Verzweiflung. Letzte Woche war die Stimmung am schlimmsten. Dann … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Morgenstunde (309. Blog-Notat)

Gott sei Dank ist das Wetter wärmer geworden. Man kann wieder länger draußen sein und nicht nur schnelle Schlottergänge unternehmen, zum Kurzlüften zwischen home office und Küchenarbeit. home office ist ja eigentlich bei mir schon lange Zeit: immer. Nur in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Morgenstunde (308. Blog-Notat)

In meiner 10. Lesezeit gegen und trotz Corona lese ich für Erwachsene die Kurzgeschichte „Versteck unter dem Hut“. Die entführt nach Berlin, in eine Zeit, als dort das Leben noch pulsieren durfte… 10 Geschichten habe ich Euch damit inzwischen vorgetragen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Grab der Zeit

Die Nachtluft hauchtfeucht und neblig. Die Straßen verlassen,die Seelen flüchtig.Die Angst perlt aus dem Grab der Zeit.Im Halbdunkel verstellt ein Wald aus Weisungen den Weg.Atemschwer verharre ichim Nichts. © Petra Elsner 2. April 2020 Aufrufe: 52

Veröffentlicht unter Gedichte / Lyrik-Krümel | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Morgenstunde (307. Blog-Notat)

Diese C-Wort ist eine Domina, die austeilt und herrscht. Wohin ich auch blicke: Einbrüche. Drei meiner Berliner Freunde hat es erwischt, sie sind infiziert und fest in Quarantäne. Der Verlag, der meine Bücher herausgibt, musste sein Buchgeschäft schließen, online weiter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Morgenstunde (306. Blog-Notat)

In der 9. Lesezeit gegen die Corona-Traurigkeit gibt es als Verschnaufpause für gestresste Wesen im Hausarrest und die Helfer aller Arten ein weiteres Schorfheidemärchen, das meinem Märchenbuch den Titel gab: Die Gabe der Nebelfee. Weiße Frauen gibt es in unserer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Morgenstunde (305. Blog-Notat)

Es ist so leise. Der Tod sitzt im Gebälk des Landes und die Angst geht um. Und doch sind da Stimmen, die herznah ihr DANKE singen, Kochen für die Helfer, an Zäune Essen in Tüten und Dosen für Bedürftige hängen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Morgenstunde (304. Blog-Notat)

In meiner 8. Lesezeit für alle Zuhausegebliebenen in der Corona-Krise und für alle aufopferungsvollen Helfer lese ich ein weiteres Schorfheidemärchen vor. Ich habe es 2009 erfunden. In dieser Geschichte geht es diesmal um eine Wiesenmuhme, Tonziegel, Meiler und einen hochmütigen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Morgenstunde (303. Blog-Notat)

In meiner 7. Lesezeit gegen die Traurigkeiten der Corona-Krise lese ich für Euch ein weiteres Waldmärchen. Zugehörig zur Schorfheide – immer schon – ist die Wilddieberei. In unserem Nachbardorf Groß Dölln kolportiert man heute noch diesen Spruch: Wird ein Sohn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Morgenstunde - Blogkolumne | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar