24 Tage im Advent

Morgenstunde ( 893. Blog-Notat)

Hühnersuppentag, gemächlich, so wie gerade der Schnee schmilzt. Wir waren gestern Abend bei unseren Wandlitzer Freunden. Dichte Zeit, die hängt mir noch in den Knochen. Heute geht’s nachmittags nur quer übern Damm. Es ist bezaubernd in die geschmückten Häuser einzutreten. Überall neue Inspirationen, Rezepteaustausch, Überraschungen… Man spürt, wie die Menschen nach heilen Stunden suchen, es sich selbst schön machen und Frieden in den eigenen vier Wänden zaubern. Die Welt da draußen brüllt. Immerzu Wortsalven und Wortgewitter. Wir müssen auf uns achten…

Visits: 90

Morgenstunde (803. Blog-Notat)

In diesen Tagen haben wir Mühe unsere innere Mitte zu halten: zu viele Baustellen auf einmal. Wir sind beide nach der fiesen Erkältung noch recht dünn drauf und nun steht in Bälde auch noch die Wohnungsauflösung der Eltern im Erzgebirge an, denn auch der Vater ist seit heute im Pflegeheim. Es gibt Zeiten, da ist man nicht bei sich selbst. Und alles, was zustande kommt, erscheint einem nicht gut gelungen. Das nährt ein schlechtes Gewissen. Wieviel kann man tragen und wie machen es die anderen? Die Frage ist wohl müßig, denn die Familien sind halt ungleich ausgestattet in der Anzahl ihrer Menschen und ihrem Vermögen. Wir haben von beidem wenig, weil der Teufel ja immer auf den gleichen Haufen scheißt. Bei mir war noch kein Teufel… 😊. Also müssen wir schauen, wie wir das stemmen…

Visits: 209