Morgenstunde (946. Blog-Notat)

Drei Tage hat es diesmal gedauert, den Bilderspeicher her- und einzurichten. Es ist Mai und Zeit für den Start in die Sommersaison. Mögen die Bilder gut besucht und gesehen werden, damit wir uns nicht umsonst die Mühe machen. Aber wer weiß, die Dinge ändern sich und auch, was man als interessant ansieht. In meinen einstigen Urlauben, die ich viele Jahre in Bollersdorf am Schermützelsee verbrachte, war es stets ein Muss einmal im Jahr bei Frau König zu klingeln. In dem etwas vernachlässigten Anwesen wohnte eine alte Malerin, die in ihrem Wintergarten eine Handvoll Bilder präsentierte. Große Schinken mit Schlittenfahrten darauf. Am besten waren ihre wilden Geschichten aus Ostpreußen, die sie allen Besuchern erzählte. Die Frau war eine Institution, ein schrulliges Erlebnis. Und selbst, als wir alles schon x-Mal gesehen und gehört hatten, war es einfach immer noch ein bisschen verwunschen schön, zu der alten Dame zu gehen, an deren klappriger Gartenpforte nur „König, bitte klingeln“ stand. Nichts weiter, es sprach sich herum, dass es hier etwas zum Gucken gab… Kurzum, bei mir gibt’s den Sommer über auch reichlich Bilder zum Gucken 😊

Views: 191

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.