Schlagwort-Archive: Oranienburger Straße

Scherbenkinder

Öffentliches Schreiben an einer Kurzgeschichte (Der Schluss): …Benjamin fixierte wieder ihre Sommersprossen. „Was ist, sitzt eine nicht richtig?“ fragte sie spitz in seinen Blick. Ein befreiendes Gelächter nahm die Schärfe aus dem Gespräch und der Zwei-Meter-Mann gestand noch prustend: „Weißt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Öffentliches Arbeiten an Kurzgeschichten | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Scherbenkinder

Öffentliches Schreiben an einer Kurzgeschichte (Abschnitt 2): … Benjamin Richter spürte ihren verächtlichen Blick so unangenehm, dass sich ihm die Nackenhaare aufstellten. Das konnte nicht so weitergehen, er musste diese knisternde Situation zwischen den Schreibtischen entschärfen. Nur wie? Bis zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Öffentliches Arbeiten an Kurzgeschichten | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Berlins alte Haut: Das Tacheles

Das Tacheles an der Oranienburger Straße wurde in der 90er Jahrer von Künstlern aus aller Welt belebt. Es begann mit einer Torsobesetzung und wuchs zu einem gigantischen Kunsthaus mit dem Charakter einer Institution. 2012 wurde es zwangsgeräumt.    

Veröffentlicht unter Berliner Szeneplätze - Fotos | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Berlins alte Haut: Die Assel an der Oranienburger

Die Assel an der Oranienburger Straße 21 war damals meine Liebelingscafékneipe, einer der ersten Szenekneipen nach dem Mauerfall …

Veröffentlicht unter Berliner Szeneplätze - Fotos | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar