Morgenstunde (591. Blog-Notat)

Heute back‘ ich, morgen auch. Morgen die Familienplätzchen, heute zwei kleine Stollen. Einen für die hochbetagten Eltern, den anderen für uns. Mehr wird nicht gebraucht. Wir haben es noch erlebt, wie die Großmütter und die Mütter ihren Stollenteig auf dem Schlitten in einer kleinen Zinkwanne zum Bäcker zogen. Sieben, acht Laiber wurden es, die bis Ostern reichten. Das Handgemachte bekomme ich nicht mehr von der Zunge, deshalb mag bis heute keine Industrieware, also selbst ist die Frau. Jetzt liegen die Teile in der Küche und duften vor sich hin, abends kommen sie in Blechdosen und reifen dort bis Weihnachten.
Habt einen schönen ersten Advent, auch wenn die Nachrichten wieder ganz gruselig sind, bleibt alle miteinander tapfer und behaltet die Nerven!

24 Stunden später: Die Böhmischen Familienplätzchen sind fertig, Advent kann kommen…

Aufrufe: 204

Die Familienweihnachtsplätzchen

Der Rezeptzettel in meinem alten Kochbuch.
Der Rezeptzettel in meinem alten Kochbuch.

Leute, die Weihnachtsgeschichten schreiben und sie in der Adventszeit auch noch vorlesen, auf Märkten Bücher und Bilder anbieten, die haben in der Adventszeit NULL Zeit. Und weil das bei mir auch so ist, müssen die Rituale etwas früher vorbereitet werden. Heute waren  die Familienweihnachtsplätzchen dran.

Das Rezept stammt von meiner Mutter, sie hat es von ihrer usw. Es ist ein feines Nuss-Mandelgebäck und stammt aus Böhmen. Dieser Rezeptzettel, den mir meine Mama notierte, ist etwa 41 Jahre alt. Die Krakel darüber stammen von meinem Sohn Jahn, der als Dreijähriger seinerzeit gerne mitmachte. Heute ist er 44 und eher der Genießer.

Alle Zutaten beieinander.
Alle Zutaten beieinander.

Bei diesen Plätzchen geht es weniger um die perfekte Form, denn der Teig ist so feucht-klebrig, dass er sich ausgerollt schwierig bewegen lässt. Doch wer zu mehr Mehl greift, der verliert alles: Geschmack, Aroma und das Knusperfeine. Ich liebe diese Teile.

 

 

 

Der Teig muss klebrig sein.
Der Teig muss klebrig sein.

Auf dem Blech...
Auf dem Blech…

Bereit zum Naschen.
Bereit zum Naschen.

... und der schöne Rest kommt in die Dose.
Und der schöne Rest kommt in die Dose.

 

Aufrufe: 1809