Morgenstunde (886. Blog-Notat)

Mein Büchertisch füllt sich langsam wieder mit Handgefertigtem und Gedrucktem. Zum Wochenende kam das nächste Buchpaket mit den gewünschten Nachdrucken aus dem Schwedter Verlag und da musste ich sehen: Sie haben bei den ersten zwei Titeln aus Kostengründen das Hardcover aufgegeben. Ui, dass sieht schon sehr anders aus – „Die Nebelfee“ im Schlabberrock – Bei „Stumme Gänse“, dem Adventskrimi mit dem Kochbuch, finde ich es besonders traurig, denn sowas wird ja zum Nachschlagen in der Küche benutzt… und sollte schon deswegen stabiler sein. Ach, wenn man zuvor wusste, wie es aussehen kann… trifft es einen bis ins Mark. Ich bin den ganzen Samstag wie Rumpelstilzchen rumgetobt, bis sich das Kleinhirn einschaltete und aus dem (Ottoschen) OFF meinte: „Kleinhirn an Großhirn: Sei froh, dass sie überhaupt noch nachdrucken lassen…“ Denn nicht alles Bestellte kam auch. „Der Duft der warmen Zeit“ und „Der kleine Apfelkönig“ bleiben vergriffen, eventueller Nachdruck irgendwann in 2024. Tja, wenn die wirtschaftliche Kraft fehlt -die chronische Krankheit des Ostens. Kleinhirn meinte gerade nochmal: „Und bedenke, sie könnten ja auch zuschließen…“. Ein Verleger aus Thüringen erzählte mir, dass nach einer Umfrage 40 Prozent der Kleinverleger darüber nachdenken. Es ist schon deprimierend zuzusehen, wie ein Lebenswerk noch zu Lebzeiten verschwinden könnte. Zudem wären deren Autoren plötzlich alle ohne Verbindung und bald restlos vergriffen, auf nimmer Widersehen. Zeiten sind das…

Views: 220

Morgenstunde (875. Blog-Notat)

Der Herbstgarten gestern in sanften Farben. Die Buchsbäumchen hat dieses Jahr der Zünsler schlimm befallen, wir werden sie ausgraben und verbrennen müssen. Ein Jammer. Während der Liebste die Weidenköpfe beschneidet, schnippele ich Papier für den Heftnachbau zu KURTSCHLAGER EDITION. Der Paketzusteller wird in den nächsten Tagen ganz sicher fluchen, denn ich habe neben Papier und Karton auch reichlich Bücher beim Schwedter Verlag nachbestellt, damit meine Bücherauslage für den Weihnachtsverkauf im Atelier gut gefüllt bleibt. Und ich hoffe, das neue Buch „Der wilde Garten – und andere Regionalmärchen aus dem Laub der Zeit“ ist dann auch darunter. Der kleine Sandteufel wird spätestens kommenden Donnerstag hier eintreffen. Es sind also Schwer- und Leichtgewichte unterwegs 😊.

Beim Hefte-Nachbau habe ich gestern bemerkt, es hat man wieder jemand, im Eifer des Gefechts, ein Ansichtsexemplar statt einem nummerierten, in Zellophan verpackten Exemplar erwischt. Es ist der Titel „Auf einem Schwaden in die Märchenzeit“, wenns geht, bitte umtauschen. Auf Seite 2 steht „Ansichtsexemplar“, das verschenkt sich möglicherweise nicht so gut… ☹ Geschieht immer wieder mal. Draußen will es heute nicht tagen, die Winterschläferzeit beginnt…

PS: Übrigens habe ich gerade die KURTSCHLAGER EDITION mal aufgelistet und als Kategorie in den Reiter im Kopf des Blogs gestellt, damit die Sache etwas übersichtlicher ist…

Foto: Lutz Reinhardt

Views: 199

Morgenstunde (199. Blog-Notat)

Das Lager für unsere Freunde, die morgen aus Mannheim zu uns kommen, ist aufgeschlagen: Im Bilderspeicher unterm Dach. Das Plätzchen richte ich nur für sehr, sehr wenige Menschen als spartanisches Nachtquartier. Unser Häuschen hat auf der Wohnebene nur 75 Quadratmeter zu bieten, da ergibt sich kein Platz für ein Gästezimmer. Aber so inmitten meiner Bilderwelt zu nächtigen ist eben auch etwas Besonderes – im Sommer…
Diese Wochentage waren und sind mit Beschaffungen und Auswärtsterminen belegt. Da ruhen die Tasten und die Pinsel auch. Aber wer um die Ecke wohnt: Mein Büchertisch (siehe oben) hat einiges zu bieten: Märchen, Kurzgeschichten, Gedichte, Abenteuer, Krimis und natürlich Karten, Lesezeichen, sechs handgebaute Titel zu „Kurtschlager Editionen“, Bilder und Drucke… Vielleicht wird ja ein Geschenk gesucht. Drei Sorten Honig sind auch zu haben – bitte einfach anrufen: 039883 48913 (damit wir auch da sind) oder auf gut Glück klingeln, die Kuhglocke neben der Klingel hören wir auch im entlegensten Gartenstück am Wald…

Views: 588