Morgenstunde (832. Blog-Notat)

Hauchdünne Wasserlasuren auf liegender Leinwand. Liegend, damit sie nicht verlaufen. Endlich habe ich Lust an die Leinwand zu gehen. Da es nicht mehr so heiß ist, können die Jalousien hochgezogen werden und das Licht zum Malen stimmt wieder. Mit dem Vitamin-D-Schlucken (7. Tag) geht es mir von Tag zu Tag besser. Das Zittern in den Knien ist schon mal weg… 😊 Bin gespannt, was ich noch schadlos zurückbekomme. Nach drei Schleudertagen pflegt der Imkergatte heute seinen Honig und ich habe keine klebenden Abwaschberge zum Feierabend. Auch schön. Ich stütze in den Gartenpausen die Tomatenriesen mit Reisig vom Baumschnitt. Die ersten Stangenbohnen konnte ich ernten, sie haben in den Kübeln unter den Sanddornbüschen (in die ich sie ranken lasse) die Hitze gut überstanden. Danke für die gute Idee an die herzliche Hebamme aus Groß Schönebeck! 😊

Views: 165

2 Gedanken zu „Morgenstunde (832. Blog-Notat)“

  1. Das freut mich liebe Petra, schwierig wird es die Ranken am Ende der Saison wieder aus dem Busch herauszubekommen, falls sie in die Höhe entwischt sind. Ganz liebe Grüße Hebamme Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.