Morgenstunde (507. Blog-Notat)

Tag 6 der Hitze. Im Garten überall Sonnenbrände. Die Pink Queen (Berberitze) kräuselt sich braun und die Erdbeeren verkümmern, obwohl sie gegossen werden. Alles strebt zu einer hastigen Blüte, die nur kurz den Temperaturen standhält und rasch welkt. Nach einem sehr, sehr langem Winter, erleben wir einen flüchtigen Sommer. Bei 28 Grad im Schlafzimmer habe ich wüste Regenträume, in denen ich meinen Toten begegne. Meine 1984 verstorbene Mutter steht plötzlich pitschnass vor ihrem Kleiderschrank, der nur große Größen enthält. Sie ist irritiert, denn findet sie nichts Passendes. Und ich sage zu ihr „Engel kommen doch nicht in den Regen.“ Da rattert ein Transporter über das Kopfsteinpflaster und ich werde wach. Morgen soll es kühler werden, ich brauche ein gemäßigtes Klima zum Arbeiten, bin ein Nordlicht, werde halt aufräumen und vielleicht dabei ein paar Sätze finden…

Aufrufe: 85

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.