Morgenstunde (429. Blog-Notat)

Gestern noch war dieses Leuchten im Garten, heute bedeckt sich der November mit Nebel. In der Milchsuppe herrscht reger Flugbetrieb im Hof. Kleiber, Spatzen, Meisen… Eine Haubenmeise ist besonders neugierig und schaut auch schon mal ins Küchenfenster.
NABU meint, es sei selten, dass Haubenmeisen an Futterhäuschen kommen, aber diese hat mir mit ihrem Fensterblick wohl signalisiert wollen: „Hey, wir brauchen Nachschub!“ Ich stehe wie ein Stein während wir uns anblicken, aber eine Kamera lässt der possierliche Vogel nicht zu. O.K., dann zeichne ich halt einen, so vergeht die Zeit in Erwartung neuer Ansagen aus dem Kanzleramt. Aber auch eine andere Schwebe hat uns ereilt, das Schwiegermütterchen (90) liegt mit Corona im Krankenhaus – ach…

Aufrufe: 207

4 Gedanken zu „Morgenstunde (429. Blog-Notat)“

  1. Bezaubernd, Deine Haubenmeise.
    Für die Schwiegermutter wünsche ich alles, alles Gute.
    Und ich möchte Dir an dieser Stelle auch sagen, dass ich Deine Blog-Notate sehr schätze und mag, sie gehören inzwischen für mich “zum Tag”. 🙂

    1. Liebe Anna, dankeschön, für den Wunsch und den Zuspruch. Er ist Ermutigung, das die Notate eben nicht nur ein Monolog von Innen nach Aussen sind, sondern auch ankommen. Danke und Grüße, liebe Anna. Mit dem Mütterchen sieht es nicht gut aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.