Morgenstunde (201. Blog-Notat)

Heimkehr der Völker

Wieder ein Turm im Hof, diesmal sind es rückgeführte Unterbauten. Der Imkergatte hat nächtens die ersten Wandervölker heimgeholt, und nun brummt es mächtig im Bienengarten, denn tausende Bienen fliegen sich auf ihren neuen (alten) Standort ein. In den nächsten Tagen holt er die letzten Völker aus der Sommerfrische, dann stehen die Beuten über das Winterhalbjahr dicht beieinander. Im Atelier geht das Goldgeplätscher weiter. Detail für Detail, ganz ruhig und schön konzentriert. Der Pierrot steht am Ende der stehlenhaften Komposition auf der entstehenden Bilderfahne, denn der Narr ist Anfang und Ende.
Mein Nachdenken über den Sinn und die Symbolik dieser Figur könnt ihr hier nachlesen …
Einstweilen wünsche ich allen einen schönen Tag!

Aufrufe: 181

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.