Das Immerwiederkehrende

Alltag 1, November 2018:
Es ist mein Auftakt für die „Dinge des Alltags – das Immerwiederkehrende“ – das neue Jahresprojekt von Bloggerin Ulli Gau, an dem ich mich einfach mal beteilige und nun an jedem 1. Monatswochenende etwas aus meinem Alltag vorstellen werde … Danke, lieber Arno, dass Du mich auf diese Aktion aufmerksam gemacht hast!!!

Heute: Der Infekt-Anflug-Tee

Infekt-Anflug-Tee. Foto Petra Elsner

Leser von schorfheidewald.de werden die Mixtur schon kennen, aber es ist eben genau das, was ich alljährlich Anfang November zubereite, um den aufkeimenden Infekten wirkungsvoll zu begegnen. Meine gleichnamige Freundin Doktor Petra hat mir das Rezept bei ihrer ersten Geschenkgabe verraten, anno 1999. Weil die Teemischung wirklich bei den ersten Erkältungssymptomen gut hilft, gebe ich das Rezept gerne weiter. Allerdings – wenn die Nase schon richtig läuft und ein Husten keucht, dann ist das Teekochen vergebene Liebesmüh. Für den Infekt-Anflug-Tee nehme je 30 Gramm Königskerzenblüten, Lindenblüten, isländisches Moos und Schafgarbe (beziehbar über Apotheken), mische die Kräuter und fülle sie in luftdichte Gläser. Der Kräutermix wartet darin auf besagte Vorkommnisse, um eben gleich den hilfreichen Trunk anrichten zu können: einen Teelöffel voll auf eine Tasse, 10 Minuten ziehen lassen. Nicht mehr als eine Tasse am Tag!

Aufrufe: 1365

Morgenstunde (36)

Teezeit: Zeichnung: Petra Elsner

Spätherbsttipp: Es ist die Zeit der roten Nasen und heiserer Stimmen. Mein Geheimtipp: INFEKT-ANFLUGS-TEE. Heißt genau, was da steht: Trinken, wenn der Infekt sich ankündigt – eine Tasse am Tag, mehr nicht. In vielen Fällen hat der Tee in meiner Familie den Ausbruch von Erkältungen verhindert. Wenn die allerdings schon da ist, braucht man den INFEKT-ANFLUGS-TEE auch nicht mehr zu trinken.
Das Rezept verriet mir eine echte Ärztin und das enthält:
Zu gleichen Teilen  getrocknete:
Königskerzenblüten,
Isländisches Moos,
Lindenblüten und
Schafgabe.
Mischen und in Gläser füllen.

 

Die Zutaten
Hier jeweils 50 Gramm – mischen.
Abfüllen.

1 Teelöffel auf die Tasse, mit kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen, absieben und mit Honig, eventuell auch Zitrone langsam trinken.
Kommt gut durch diese Jahreszeit,
Eure Petra

Aufrufe: 1017