Morgenstunde (641. Blog-Notat)

Am Samstag war Welttag des Buches, was ich erst am späten Nachmittag erinnerte, als mich aus dem Netz vornehmlich ältere Schriftstellermenschen anguckten und mir das Gesicht hinter ihrem Buch zeigten. Da habe ich mal den Stapel meiner aktuell erhältlichen Bücher aufgeschichtet und den Imkergatten um einen Schnappschuss gebeten und unter dem Aktions-Hashtag #behindeverybook #worldbookday ganz ungeschminkt gepostet. Man/frau haut ja selten auf den Schlamm 😇. Ob die Verlinkung eines Themas wirklich etwas bringt, ich habe keine Ahnung. Aber man muss ja im Älterwerden nicht alles auslassen 😊. Wenngleich mir einiges doch recht fremd ist: Die Zunahme der Anglizismen z.B.. Englische Worte, Begriffe, die ich nicht selten erst mal nachschlagen und mir deuten muss, weil sie nicht zu meinem Leben gehören. Ich verstehe in der letzten Zeit immer mehr den Spruch einer alten Journalistenkollegin, die mir zum Abschied in ihre Rente erklärte: „Das sind nicht mehr meine Menschen. Man versteht sich nicht mehr.“ Aber ich wehre mich noch, denn ich will verstehen und verstanden werden, auch wenn meine Teilhabe am öffentlichen Leben (aus gesundheitlichen Gründen) schon sehr eingeschränkt ist…Habt eine schöne Woche alle miteinander!

Aufrufe: 114