Morgenstunde (718. Blog-Notat)

Da hatte ich gerade die Birkenpilze am Gartenteich fotografisch entdeckt, als es klingelte und uns unsere Nachbarn die Hälfte ihrer Pilzbeute schenkten. Wundervoll, ich danke!

Die kleine Auszeit auf der Insel tat gut. Die Distanz zum Alltag, das Heraustreten aus dem Sog der Verbindlichkeiten und die Streicheleinheit aus Wind, Sonne und Meer waren einfach heilsam. So sind wir aufgeräumt am Freitag zurückgekehrt und erfuhren aus der Werkstatt, man habe mit alten Teilen gezaubert, das Auto wird wieder fahren können und die Versicherungssumme wird den Aufbau begleichen – schnauf. Beim dörflichen Kürbisfest gestern scherzte einer, der das noch nicht wusste: „Soll ich Euch mein Fahrrad leihen…?“ 😊 Bis in die Berge zum Vater wär‘ das wohl am kommenden Freitag ein bisschen arg. Wir haben uns beim Scherzen die Hände gerieben, denn im Festsaal war es ar…kalt. Die Gäste wärmten sich an den Kaffeetassen und erfreuten sich an der geselligen Gemeinschaft. Und dennoch war da etwas Verhaltenes – die alles durchsetzende Frage, was uns als Nächstes droht. Kaum verwunderlich…

Unser Stand beim Kürbisfest.

Aufrufe: 174

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: