Morgenstunde (492. Blog-Notat)

Der Bilderspeicher ist für das Sommerhalbjahr 2021 wieder eingerichtet und für Besucher zugänglich, aber ich hocke jetzt hier und pumpe wie ein Maikäfer – die Schlepperei, da merkt sie den Sauerstoffmangel. Nicht schön. Ich werde es wohl nie lernen, richtig zu Pausieren… Und dann, wohin mit allem, was keinen Raum mehr findet? Die großen Fahnenbilder kann ich in dem kleinen, niedrigen Schauraum unterm Dach gar nicht erst zeigen. Sie bleiben in der Rolle und die großen Arbeiten auf Papier in der Mappe im Zeichenschrank. Ich sollte mich auf Miniaturen spezialisieren… 😊

Aufrufe: 108

2 Gedanken zu „Morgenstunde (492. Blog-Notat)“

  1. Liebe Petra, das mit den Miniaturen habe ich auch schon überlegt und dann werden die Werke doch wieder etwas größer. Aber schön schaut es bei Dir aus. Habe nun den Weg zu Dir gefunden. Schöne Pfingsttage, Susanne

    1. Liebe Susanne, dass ist ja das Problem, sie werden von allein wieder größer, damit man freier Schaffen kann. Nicht so Stricheln eben. In meiner Berliner Zeit, war die Devise: Es muss durch die Tür kommen. Altbauwohnung – da ging schon was.Und Russische Hängung… Aber im Bauernkaten kommt die Decke schon nach 2,14 m … Wir haben wohl alle ähnliche Probleme. Danke, dass Du Dich hier umgesehen hast und schönste Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.