Morgenstunde (468. Blog-Notat)

Uiiii, ist das eisig im Wind. Graupelböen begleiteten heute unsere Fahrt nach Neuruppin. Die Tumornachsorge ging gut aus. Ich bin dankbar, vier Jahre ist dieser Kampf nun schon her. Den Termin umschlingt immer das Gespür dafür, wie endlich wir sind. Hab als Ablenkungsmanöver das zerzauste Kleid der Wiesenhex im Obstgarten ausgestopft, soll sie kraftvoll walten… Und dann sind da noch zwei Wurzelwesen, denen ich erst einmal die morsche Rinde abgehoben hab, mal sehen, wie sie weiterwachsen. Mir juckt es frühlingswild im grünen Daumen, aber, aber, zu kalt, noch nicht einmal das Scharbockskraut blüht und außerdem sollte ich in meiner Geschichte stecken, aber heute nicht, es war ein Tag mit großen Emotionen…

Aufrufe: 145

2 Gedanken zu „Morgenstunde (468. Blog-Notat)“

  1. Liebe Petra, habe eben Deine Nachricht gelesen und freue mich riesig darüber. Sei ganz lieb gedrückt von mir. Bestimmt sehen wir uns dieses Jahr, die Hoffnung stirbt zu letzt….Gib Lutz einen Stubsi von mir 🙂

    1. Liebe Mona, vielen Dank für Deine Grüße und Deine Mitfreude, ich weiß, sie kommt aus einem liebendem Herzen. Wir wünschen uns auch so sehr ein Wiedersehen mit Euch. Liebe Grüße aus der Schorfheide!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.