Morgenstunde (289. Blog-Notat)

Das achte Kalenderblatt für 2021. Zeichnung: Petra Elsner

Bisher war es eine stille Woche. Dröge irgendwie auch, weil ich wieder einmal einen ganzen gestrigen Tag in alten Dokumenten kramen musste. Dass zieht mich immer runter und dazu diese Nachrichten. Schaurig, diese Untat in Hanau. Wie lange sich die Idee vom Herrenmenschen doch hält, wie ein Drachenkopf, der immer wieder nachwächst. Mich macht das unglaublich traurig. Aber man kann den Drachen nicht „enthaupten“, man muss ihn zähmen. Und man kann das, denn der Nährboden für diesen mörderischen Hass ist immer die Erosion der Lebensverhältnisse, die Unwägbarkeiten. Unbezahlbare Mieten, desolate Arbeitsverhältnisse… hier hat die Gesellschaft Möglichkeiten, indem sie den Einzelnen nicht dem freien Spiel der Marktkräfte aussetzt. Wo Mitmenschlichkeit der wirtschaftlichen Eliten ein Fremdwort ist, braucht man sie über Exzesse nicht zu wundern. Dennoch, es gib keine Entschuldigung. Ich kann das alles nicht gut aushalten und deshalb zeichne ich mir EIN Lächeln in diesen grauen Tag: Das achte Kalenderblatt für 2021 halt….

Aufrufe: 243

5 Gedanken zu „Morgenstunde (289. Blog-Notat)“

  1. Liebe Petra,
    Ich bin ganz bei Dir, bei dem was Du geschrieben hast.
    Es macht traurig und gleichzeitig wütend. Vor allem die Ignoranz der Protagonisten der Macht, die nichts tun um einen Wandel dieser pervertierten Gesellschaft zuzulassen! Un nun werden sie gleich wieder Anteilnahme und Betroffenheit heucheln.

    1. Ich weiß das hilft nicht wirklich viel, doch gibt es Bundesweit sehr viele Demonstrationen und Mahnwachen – Samstag und Sonntag auch in Templin:

      Das Jugendbündnis Templin lädt uns alle am 22.02.2020, 18 Uhr auf dem Marktplatz Templin, zum Gedenken an die Opfer von #Hanau ein.

      Am 23.02.2020, 11 Uhr an der Kurmeile, ruft das Jugendbündnis Templin uns alle zur Demonstration gegen Fremdenhass & rassistische Hetze auf.

      Das ist immerhin etwas. Vielleicht hilft es ja, einige Bürger wachzurütteln und nächstes Mal eine soziale, nachhaltige und ökologische Zukunft zu wählen.

      liebe Grüße aus Lychen

  2. ich denke, dieser Mann war psychisch schwer krank. Ob man das politisch einordnen muss? Die Hass-Inhalte schwirren herum, heften sich an die kranken Hirne. Soviel ich lese, ist auch seine Mutter tot aufgefunden worden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.