Morgenstunde (220. Blog-Notat)

Baumschnitt-Tage. Am Stehtisch bei der Weide wird dieses Jahr wohl keiner mehr verweilen. Saisonschluss eben. Gestern hatte der Baum noch einen Schopf, jetzt ist er Bauskulptur bis zum Mai. Die Kunst ruht an diesem Wochenende, denn der Wein ist zu ernten. Im neuen Dampfentsafter wurde daraus heute schöner Traubensaft. Der Liebste beschneidet derweil die nächsten Kopfweiden am Ende des Lesegartens. In ein paar Tagen ist im Dorf „Einheitsfeuer“, dorthin bringt er die Weidenruten. Es sind leider sogenannte Brechweiden, sonst könnte ich daraus Körbe oder Zäune flechten. Während des Bündelns des Baumschnitts habe ich die nächsten zwei Birkenpilze am Teich entdeckt. Einfach herrlich. Für die nächste Pilztestpirsch im Wald ist es heute einfach zu nass. Aber diese Woche wird das schon noch. Im Ofen schmort ein Braten, der Liebste hat beim Skatturnier einen nahrhaften Preis gewonnen – das Leben kann doch so entspannt sein… Jedenfalls in diesem Moment.

Aufrufe: 193

Dieser Beitrag wurde unter Morgenstunde - Blogkolumne abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.