Morgenstunde (10)

Blick aus dem Atelierfenster.

Es ist wohl das schwerste überhaupt,
für sich das richtige Arbeitsmaß zu finden.
Da starte ich einen Morgentest
und bringe damit meinen ganzen Tag damit durcheinander.
Zuerst legt sich ein Druck in die Zeit
und bindet die Gedanken an das Unterfangen,
statt frei zu sein für die künstlerischen Projekte.
Die „Morgenstunde“ als Plauderei wird es fortan immer mal wieder geben,
sporadisch ohne feste Verpflichtung.
Denn da draußen lockt das pralle Leben…

Dieser Beitrag wurde unter Morgenstunde - Blogkolumne abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.