Morgenstunde (848. Blog-Notat)

Es braucht ja keine Unmengen, aber so ein paar Händevoll Kräuter sammle ich jetzt, als Vorsorge für die Erkältungszeit. Vor schlapp 50 Jahren hatte ich begonnen, mich mit ein paar Heilkräutern zu beschäftigen, als mein Kindchen unter spastischer Bronchitis litt und mit Antibiotika regelrecht vollgepumpt wurde. Das medizinische Denken war so in jener Zeit. Aber ich fand, das konnte auf die Dauer nicht gut sein. Mit Spitzwegerich-, Thymian- und Salbeitee ließen sich die leichteren Erkältungskrankheiten auch kurieren. Antibiotika blieb fortan nur für den echten Notfall. Wir sind damit gut gefahren, das Kindchen hatte als Dreijähriger gar nichts mehr 😊. Außerdem ist das Sammeln eine schöne Verrichtung – im Spätsommer für den Winter vorzusorgen. Ich hänge die Kräuter zum Lufttrocknen in Sträußchen zwischen meine Sprüchevögel, den Spitzwegerich auf Schnur gefädelt (damit die Blätter nicht schwarz werden) auch. Nach der aufgeregten Woche entspannend… Einen schönen Sonntag allerseits!

Views: 165