Morgenstunde (737. Blog-Notat)

Morgens unterwegs. Die offene Weite vor der Stadt ist noch diesig. Aber immer noch Farben sind in der Landschaft und mildes Licht. Das Laub hat seine Strahlkraft verloren und gegen ein Seidenmatt eingetauscht. Auch schön. Ich kann mich nicht erinnern, je einen so lichten November erlebt zu haben. Der Verkehr in Berlin war wieder irre und ich bin froh, mitsamt der kleinen Präsentation wieder in unserem Walddorf zu sein. Es hat sich übers Wochenende gezeigt, dass der Olympiapark doch zu abgelegen lag. Kaum Besucher und die Veranstalter hadern nun etwas mit der Ortswahl, aber nun ist’s gelaufen. Hochanständig fand ich heute beim Einpacken, dass man uns Kilometergeld angeboten hat. Und überhaupt, am Freitag bin ich beim Aufbau sehr herzlichen Menschen begegnet, vornehmlich Volleyballerinnen. Ein Füreinander war da deutlich spürbar und noch etwas – die Mannschaftsportarten bringen Freundschaften für Leben hervor. Leute wie ich – Schwimmer (damals) – waren/sind Einzelkämpfer, Kachelzähler 😊. Aber nun ist genug mit dem Ausflug in die Vergangenheit, das Leben geht weiter…

Aufrufe: 124

%d Bloggern gefällt das: