Morgenstunde (209. Blog-Notat)

Seit Tagen warte ich auf den Schräge-Vogel-Kalender aus der Druckerei. Die Dinge kommen neuerdings immer erst auf den allerletzten Pfiff, dass hält mein Herz auf Trab. Wie so oft, gehen die Gedanken währenddessen an alle Abgründe, die man/frau sich denken kann. Der Schlimmste davon ist die Frage: Ist das Teil misslungen? FRÜHER (!) gab es Druckfahnen. Nach deren Sichtung und möglicherweise erforderlichen Korrekturen gab der Verlag und der Autor die Imprimatur, was so viel bedeutet „Es kann gedruckt werden!“ Danach musste man nicht mehr bibbern, denn das Druckerzeugnis war klar und wenn es nicht so kam wie gesichtet, konnte man die Druckerei dafür haftbar machen. HEUTE bekommt der Autor eine kleine PDF via Mail, die über Farbe, Papier, Format, Druckqualität gar nichts verrät. Man schaut nach typografischen Fehlern und der Rechtschreibung – Ende. Natürlich ist das nicht mehr so teuer und geht schneller, aber… das Bibbern derweil… Ich warte also auf die Post, wenn sie morgen erst kommt, hab ich die A-Karte, denn dann bin ich schon auf dem Kunstmarkt und die Kalender liegen auf unbestimmte Zeit auf Halde – herrje, nicht dann denken….
14.17 Uhr, es klingelt: Das Kalenderpaket ist da. Schauf, Jubel und die Anspannung steigt bis zum Anschlag, während ich das Paket mit einem Cutter öffne. Lächeln, rausnehmen, blättern, weiter lächeln bis zur letzten Seite und nun? Breites Grinsen! Dieser Schräge-Vogel-Kalender für 2020 ist klasse. Morgen kommt er unter die Leute…

Interessenten von weiter weg können den Kalender online hier beim Verlag bestellen:

 

Bibliografie
Herausgeber: Verlagsbuchhandlung Ehm Welk, Petra Elsner
Seiten: 14 Monatsblätter
Fotos: 12 großformatige, originelle Cartoons von Petra Elsner
Einband: Wire-O-Bindung, Kalender
Auflage: 1. Auflage 2019
Sprache: Deutsch
Format: 42,0 x 29,7 cm
ISBN: 978-3-946815-20-4
Preis (UVP): 18 €
Verlag: Verlagsbuchhandlung Ehm Welk
 

Aufrufe: 300

Morgenstunde (154. Blog-Notat)

Morgenstunde hat Gold im Munde und eine fehlende Winterstunde wie Blei im Hintern.

Hier im Norden ist das Grün noch sehr zögerlich, da hab ich mir einfach mal die Schachbrettblüten aus 2018 geborgt.

Hui, was ist das wieder kalt im Flur. Der Imkergatte hat diese Woche die Winterabdeckung von der Treppe zum Bilderspeicher abgenommen, da huscht das bisschen Wärme sofort in den Himmel und der haucht zurück und bläst einem die Gänsehaut unter die Garderobe. Das Ritual heißt alle Jahre Ende März/Anfang April: Frühlingserwachen, Frühjahrsputz, Schäden ausbessern, Bilderkinder wieder auspacken und zum Anschauen aufhängen oder stellen. Zugegeben, jedes Jahr wird das alles ein bisschen schwerer und so hab‘ ich den Text für meine Einladungskarte zu Tag des OFFENEN ATELIERS auch dementsprechend begonnen:

Wie viele Ateliertage wir noch feiern werden, weiß niemand, aber 2019 öffnen wir am Sonntag, dem 5. Mai wieder weit unsere Türen. Von 11 bis 18 Uhr seid Ihr/sind Sie eingeladen in Haus, Hof und Garten nach Bildern und Büchern zu schauen. Dabei kann man sich auf gute Begegnungen freuen, fachsimpeln, plaudern, entspannen. Bei trockenem Wetter lese ich für Euch/Ihnen ab 14 Uhr im Lesegarten eine neue Kurzgeschichte. Gegen 14.30 Uhr gibt die Kurtschlager Samba-Percussion-Band „os velhos sambeiros” eine Klangprobe ihres Könnens.
2019 ist mein 25. Berufsjahr als freischaffende Künstlerin, lasst es uns feiern!

Die Karte dazu ging diese Woche in Produktion. Der Freund Jörg Metze von Pinguin-Druck hat mir die Druckvorlage erstellt (das hab ich leider nie gelernt…). In der zweiten Aprilwoche werde ich sie wohl versenden können. In all das Gewusel geriet wieder einmal eine Spontan-Idee meines Hausverlages. Die vorhandenen Schräge-Vögel-Motive für einen Kalender 2020 zusammenzustellen und mit Sprüchen zu versehen. Alles wunderbar, nur die Sprüche sollen möglichst Schenkelklopfer sein. Herrje – das ist so gar nicht meins. Meine Frau Mutter hat einst eine für eine Satire-Sendung im Radio Witze gedrechselt. Ich war ihre Testperson und wusste oft nicht, wo ist hier die Stelle zum Lachen. So bin ich also einschlägig vorbelastet. Bei mir werden es wohl eher Schmunzel-Sprüche sein… Mal sehen.

Habt einen schönen Sonntag alle miteinander!

Aufrufe: 1229