Morgenstunde (955. Blog-Notat)

Jeden zweiten Tag der Woche gabs Besuch.  Drum ist am Wochenende Ausruhen angesagt. Gestern kamen Rita und Grit aus Prenzlau zum Atelierbesuch. Ich hatte vormittags meinen Quark-Sauerkirsch-Kuchen gebacken, es duftete danach noch im Häuschen als sie eintrafen. Mit diesem Kuchen auf dem Tisch ist mir so immer am liebsten, Kaffeegäste zu empfangen und zum Gespräch einzuladen. Es war wieder sehr intensiv und interessiert. Ein Kennenlernen, das sich vertiefen wird, denn jede nahm ein paar meiner Bücher mit, darin erzählt sie ja weiter… Heute werde ich wohl einfach nur Schweigen und Atmen 😊 und den Gesprächen nachsinnen … Auch der wunderbaren Begegnung, von der mir abends mein Schwiegervater via Skype erzählte: Er hatte gestern Besuch von einer Schreiberin aus dem Stadtarchiv der Stadt Aue, die ihn gut zur Baugeschichte ausquetschte. Immerhin war er der Architekt etlicher Hingucker im Erzgebirge. Nach seinen Entwürfen entstand das erste Hochhaus in Erlabrunn, die schöne Auer Grundschule an der Agricolastraße, ebenso dort das Kaufhaus und Ledigenwohnheim mit Laubengang… Wie so viele Menschen, die in den 90er Jahren in den Ruhestand gingen, krähte danach kein Hahn mehr nach ihren Leistungen und mich nervte der Umstand. Deshalb schob ich diese Begegnung nach seinem 95. Geburtstag über einen Brief an den Bürgermeister der Stadt Aue an. Es hat gedauert und es bedurfte ein Nachfragen, aber nun wird ein Zeitzeugenbericht entstehen. Immerhin …😊. Habt ein schönes Wochenende alle miteinander!

Views: 331

2 Gedanken zu „Morgenstunde (955. Blog-Notat)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.