Morgenstunde (770. Blog-Notat)

Manchmal braucht man einen Schubser. Als ich gestern das erste Klausurstück – das kleine Kammerstück „Die verlorene Geschichte“ – online stellte, meinte der singende Micha auf Facebook:

Liebe Petra, das ist der Anfang eines Romans. Den will ich lesen!
Und ich antwortete: Lieber Micha, sollte eigentlich eine Kurzgeschichte sein…
Er erwiderte: Ich weiß. Aber da wabert was. Da wird ein Bogen gespannt. So wie es jetzt ist, wird der Bogen wieder abgesetzt. Aber schieß mal den Pfeil! …

Hm, da er hat wohl meine Abkürzung bemerkt und ja, ich wüsste, wie es weitergeht… werde die letzten zwei Sätze streichen, stattdessen den Gedanken weiterführen und nun wohl monatelang daran weiterschreiben (ohne einen passenden Verlag zu haben, versteht sich) … das Märchen vom Schneeglöckchenlicht, das ich eigentlich als 2. Klausurstück erfinden wollte, muss warten. Oh je, das kann ja heiter werden…, aber Micha hat mir ja zum Trost eine Kiste Wein versprochen. Trockenen Weißen bitte 😊
Tschüss alle miteinander, ich tauche wieder ab in meine Winterklausur.

Visits: 310

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.