Morgenstunde (749. Blog-Notat)

Da reib ich mir heute Morgen im Erwachen die Augen und sehe danach im Spiegelbild einen blauen Fleck auf dem Lid. Vom Reiben (es war kein Rubbeln). Das ist gemein! Mag Kortison Leben erhaltend sein, seine Nebenwirkungen sind unschön. Gut, dass ich die nächsten Tage nicht unter Leute muss… Der zweite Adventssonntag gehörte ganz der Kleinfamilie. Mein Sohn kam zum Essen und brachte einen Großauftrag mit. Tafelberg mit Sonnenuntergang. Das Pärchen richtet sich gerade neu ein und ist dafür endlos in der Bildergalerie eines Möbelmarktes unterwegs gewesen. Nichts, was die beiden ansprang und da kam ihnen die erleuchtende Idee, es sollte etwas sein, was zu ihrem Leben gehörte und das waren die besonderen Stunden in Südafrika kurz vor der Pandemie. Der morgendliche Blick aus dem Hotelfenster sollte es schließlich sein. Und vielleicht würde ja Mam… Ja, ich habe früher, also echt vor Zeiten, auch detailgetreue Landschaften gemalt, aber nicht 1 x 2 Meter groß. Also das wird die Herausforderung zum Jahresbeginn sein, aber warum auch nicht. Die Leinwand habe ich schon mal bestellt…

Und hier geht’s zurück zum Adventskalender.

Aufrufe: 106

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: