Morgenstunde (661. Blog-Notat)

Dieser Eulencartoon aus dem Jahre 2002 diente einst als Titelblatt zu dem Wandkalender „Kauzige Eulen“. Aus der Serie, die 15 Motive umfasste, war es das letzte Original, das noch bei mir wohnte. Bis gestern, da konnte ich das gute Stück verkaufen. Es hat mich echt gewundert, dass das beste Motiv dieser Reihe (aus meiner Sicht) so lange im Atelier blieb. Gestern habe ich es aus den untersten Gefilden eines Stapels älterer Zeichnungen gezogen und siehe da, die Bilderfreundin war entzückt. Freude.
Heute ist der Liebste zu seinen Eltern ins Erzgebirge aufgebrochen. Die Mutter hat nicht mehr viel Leben in sich, sie wird wohl ans andere Ufer gehen und er will sie naturgemäß noch einmal sehen und dem Vater beistehen. Eine schwere Zeit, in der das Stimmungspendel weit ausschlägt. Emotional ist das für alle und es kostet Kraft. Ich hocke derweil weiter in meinem Kreuzschmerz und versuche, was geht. Ein weiteres Mützenmöwchen vielleicht. Der achte Ausstellungsblock ist geschnitten, noch zwei, dann bin ich durch mit dem Projekt fürs Dorf.

Aufrufe: 60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: