Morgenstunde (615. Blog-Notat)

Wenn frau auf engem Raum agiert (das Häuschen hat nur 75 qm Wohnfläche, die Bilder-Empore im Kaltdach nicht mitgerechnet)  und neue Plätze einrichten will/muss, dann ist es gut, sie kann verpacken. Zum Beispiel für einen winzigen Atem-Meditationsort ne olle Nähmaschine verstecken und stattdessen einen Hingucker zu zaubern. In diesem Fall, ein Seidentuch mit handgemaltem Kranich. Ist gestern entstanden. Bin inständig von den Ärzten vor neuerlichen Infektionen gewarnt worden, sie würden mich sofort wieder ins Krankenhaus treiben. Die dauerhaft geschädigte Lunge kann nichts Zusätzliches mehr ab. So muss ich die fröhlichen Qi-Gong-Touren mit meinen zwei Dorffrauen ins LandDojo Krohnhorst wieder aufgeben. Leider, denn sie sorgten für ein bisschen mehr Heiterkeit in meinem Leben und einen Blickwinkel aus meiner langen Winterisolation, in die ich nun zurückkehre… Ich habe mir gestern eine Klangschale für den Einstimmungston der Atem-Meditation bestellt und werde nächste Woche alleine mit den Übungen fortfahren. Ist weniger lustig, aber… ein Weg für das Training der Atemmuskulatur…

Aufrufe: 222

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.