Morgenstunde (484. Blog-Notat)

Irgendwie gelingt es mir doch immer wieder, den Stress herauszufordern. Habe Freitag meine allererste Sauerteigkultur angesetzt und wollte heute mein erstes Bio-Roggenbrot backen.
Also hab ich nach dem Frühstück, so gegen 10 Uhr, die Kultur (das Anstellgut) aus dem Kühlschrank geholt und mit einem Teilchen davon, Wasser und Mehl einen Sauerteig angerichtet und warm gestellt. 12 Stunden soll der gehen, äh, 12 Stunden? Dann ist es 22 Uhr und vermengt mit dem Hauptteig muss der dann auch nochmal 2 ½ Stunden so oder so ruhen und rasten. Anschließend 1 Stunde Backen – dann ist es 1:30 Uhr… Herrje, was für ein Blödsinn. Ich hätte den Teig abends ansetzen sollen. Das kann ja heiter werden…
Ansonsten wühlt mich dieser Tage die überhitzte Debatte um die Corona-Politik-Satire auf. Wenn das so weiter geht, dass sich die Debattenkultur nur noch wie ein Shitstorm entäußert, der harte Konsequenzen verlangt, dann sehe ich die Meinungsfreiheit in Deutschland durch Verängstigung und Ausgrenzung in Gefahr. Und mit ihr – die liberale Gesellschaft. Wem die AfD ( auch ungebeten) Beifall klatscht, der hats verschi… Und so gelingt es, das Meinungsspektrum im Land einzuengen.  Schweigen durch Angst, das hatten wir schon …

Aufrufe: 91

4 Gedanken zu „Morgenstunde (484. Blog-Notat)“

  1. es geht, so scheint mir,schon lange nicht mehr um die Krankheit, liebe Petra. Die würde ohne die Testerei kaum noch auffallen – wie so viele andere Krankheiten auch, die uns Menschen das Leben verkürzen. Worum geht es also? Genau. Und da ist es, was echte Sorgen bereitet.

  2. Hallo und einen schönen Sonntag,
    zum Thema Brot backen. Das geht sehr gut in einem vorgeheizten
    gußeisernen Topf, habe ich festgestellt. Ich backe unser Brot und die Brötchen seit ca. 9 Monaten.
    LG Evi Pittack

    1. Liebe Evi, so einen Topf muss ich erst einmal anschaffen, aber sag, kann ich den Sauerteig auch 20 Stunden gehen lassen, dann könnte ich erst morgen früh backen… Liebe Grüße über die Höfe von Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.