Frostige Wirklichkeit

Frost
Erfrorene Kirschblüte April 2017. Foto: pe

Im Totentanz der Zeit
schweben flirrende Stimmen
vom Dunkel ins Licht.
Winterlich, schauerlich, unheimlich, eiskalt.

Sie tränken das Leben
mit dumpfen Getöse
fernab aller Mitmenschlichkeit.
Nervös taumelnd, überfordert, sich selbst fremd.

Sie hetzen durch die Gegenwart
beängstigend sorglos
hinein in den großen Weltenknall.
Verdrossen, abgekämpft und rücksichtslos.

© Petra Elsner
April 2017

Aufrufe: 1045

2 Gedanken zu „Frostige Wirklichkeit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.