Der die Stimmen zum Klingen bringt

Ron Randolf im Überschwang. Der musikalische Zauberer stammt aus Richmond, Virginia / USA. Kam in den 70er Jahren mit den US-Streitkräften nach West-Berlin und tauchte tief in der weltbejahende Musikszene jener Zeit ein. 1994 brachte er mit „A Matter of Time“ – ein Gefühlsstrudel - seine erste Solo-CD heraus. Seit 2010 lebt und spielt er mit Conny H1 im musikalischen Duo. Seit 2015 leben sie mit ihren Zwillingen in Groß Schönebeck. Foto: pe
Ron Randolf im Überschwang. Der musikalische Zauberer stammt aus Richmond, Virginia / USA. Kam in den 70er Jahren mit den US-Streitkräften nach West-Berlin und tauchte tief in der weltbejahende Musikszene jener Zeit ein. 1994 brachte er mit „A Matter of Time“ – ein Gefühlsstrudel – seine erste Solo-CD heraus. Seit 2010 lebt und spielt er mit Conny H1 im musikalischen Duo. Seit 2015 leben sie mit ihren Zwillingen in Groß Schönebeck.

Groß Schönebeck. An diesem Montagabend setzen einzeln eintreffende Männer und Frauen ihre Schritte durch die dunkle Nässe im Kirchgarten. Im Gemeindehaus wird gerade Licht. Es ist kurz vor 19.30 Uhr. Ein heiteres Gemurmel tönt in den Flur. In der Winterkirche werden Stühle zum Halbkreis gerückt. Scherzen und Reden. Man hat sich mindestens eine Woche nicht gesehen, ist erwartungsvoll auf die Dosis guter Laune, die man sich gemeinsam aus den Abendstunden pflücken wird. Man sagt diesem jungen Chor nach: „Na ja, einen großen Klang hat er nicht, aber viel Spaß.“ Die dörfliche Nachrede stimmt nur bedingt, was den Klang angeht. Denn schon nach einem Jahr Arbeit mit dem professionellen Vocal Coach Ron Randolf stimmen die Töne. Wie mächtig sie sein können, scheint die Choristen allesamt während der Intonationsübungen zu überraschen. Stille Freude in den Gesichtern, wenn sie Tonsilben durch die verschiedensten Tempi gejagt haben. Aber nicht alle können das leise: In der letzten Reihe herrscht aufgeregtes Getuschel bei den Altstimmen. Der Chorleiter bittet „die starken Stimmen sich besser zu verteilen.“ Zwei Frauen ziehen scheinbar um. Nach dem Stuhltausch trennt nur eine stillere Frau die Plaudertaschen. Listiges Lächeln. Der Meister geht nachsichtig zum Nächsten über. Für die meisten hier war der Tag lang, sie sind müde. Manche schaffen gar nicht die vorgenommenen zwei Probestunden. Sie bleiben, solange sie können und genießen dabei die Gemeinschaft.

Sie entstand als Ron und Conny mit ihren beiden Zwillingen von Zerpenschleuse nach Groß Schönebeck zogen. Nach der Geburt der Kinder wohnten die Vier zu beengt, aber Mietwohnungen gibt es in der ländlichen Gegend wenige. Es war Pfarrer Flade, der dieses Problem sah und handelte. Er besprach sich mit dem Kirchenrat und wenig später zog der Solidario-Laden aus dem fein ausgebauten Dachgeschoss des Gemeindehauses ins unsanierte Erdgeschoss und die Musikerfamilie ein. Seither fühlt sich das Leben für Ron „wie ein Märchen an. Und ich wollte dafür einfach etwas zurückgeben. Die Idee einen modernen, kirchenoffenen Chor zu gründen lag in der Luft. Da rannte Pfarrer Flade gewissermaßen offene Türen mit seiner Frage an den Profi ein.

„Der die Stimmen zum Klingen bringt“ weiterlesen

Aufrufe: 924