Morgenstunde (3)

13 Grad vor der Tür, da schüttelt es einen doch wie Espenlaub und man denkt darüber nach, die Heizung wieder anzuschmeißen. Doch dann wurde es mir gleich warm ums Herz, als ich eben den Computer hochfuhr und von Manfred, dem unermüdlichen Websiten-Redakteur von kurtschlag.de erfuhr, die neue Seite über die Buschdorfkünstler sei freigeschaltet. Das ist wirklich stark, aber seht hier selbst.

Präsentation auf kurtschlag.de

Als die Redakteure Christina und Manfred mich vor drei Wochen um einen kleinen Text und ein Foto baten, war nicht abzusehen, was für eine super Präsentation daraus werden würde. Habt großen Dank für diesen gelungenen Schauplatz im virtuellen Schorfheidedorf !

Wie das nur früher war: Da hatte man/frau ein Bild geschaffen, irgendwer kaufte es und weg war es für alle Zeiten. Vielleicht gab es noch ein Papierfoto von dem Werk, aber gewöhnlich war es nach dem Besitzerwechsel für mich so, als hätte es diese Arbeit nie gegeben. Das ist kaum 20 Jahre her. Aber mit der Digitalisierung leben die vergebenen Bilder weiter. Die Malerin füttert ihr Festplatten-Schatzkästchen und kann sich die Bildansichten aufrufen so oft sie will. Das nährt die Gewissheit rund um das eigene Schaffen und ist die gute Seite des Bilderrausches unserer Tage. Von der Schlechten – wie der Inflation der Fotos und der damit verbundenen wirtschaftlichen Entwertung eines Berufsstanden – rede ich heute mal nicht.
(pe, 22. August 2017)

Aufrufe: 892

2 Gedanken zu „Morgenstunde (3)“

  1. Lieber Arno, das verstehe ich sehr gut. Am schlimmsten war es, wenn jemand ein Bild schon kaufte, bevor es ganz fertig war. Natürlich war man/frau froh so schnöde Sachen wie Brot und Butter davon kaufen zu können, aber sich nicht verabschieden” können … Die fertigen Bilder hingen sonst in unserem Berliner Quartier immer erst ein Weilchen im Wohnzimmer (hier in Kurtschlag ist das Haus zu klein dafür…) , bevor sie zurück ins Atelier kamen, um dort für den Markt freigegeben zu sein. Diese Zeit des privaten Betrachtens (auch des möglichen Korrektivs) war nötig, um es schmerzlos in die Welt entlassen zu können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.