Milchmond (3)

Foto: Petra Elsner

… Das Dorf schlief dicht umstanden von Buchen- und Kiefernwald. Nur Julie spähte angespannt die Kopfsteinpflasterstraße hinunter. Wo sie nur blieb? Der Schwesternstreit schmeckte immer noch bitter nach, doch nun überwog die Sorge, es könnte etwas geschehen sein. Laura gab immer ein Zeichen, wenn sie nicht nach Sandberg kam. Diesmal aber verstrichen die Stunden und es kam nicht einmal ein SMS-Kürzel. Die Laternen waren längst abgeschaltet und die Zeit schlich auf Mitternacht zu. Die Frau Anfang 30 wagte es nicht, ihrer dumpfen Ahnung noch mehr Nahrung zu geben. Stattdessen grübelte Julie, wie sie die Pflege der Mutter besser in den Griff bekämen, sie und Laura, die Schwester. Früher war das einfacher. Da teilte sich ein Sack voll Kinder die Verpflichtungen für die alten Eltern, die großen Familienfeste und die schweren Arbeiten auf den Waldhöfen. Heute müssen zwei Nachkommen alles allein stemmen und darüber entsteht Streit. Es ist die allgegenwärtige Überforderung, denkt Julie und ärgert sich zugleich, dass sich die Schwestern an diesen Problemen rieben, statt einander beizustehen…..

© Petra Elsner
Januar 2018

Hinweis zum Urheberrecht:
Der Text darf ohne Angabe des Urhebers nicht weiterverwendet oder kopiert werden. Auch das Zitieren von Textstellen bei Veranstaltungen bedarf meiner Genehmigung.

Alle in dieser Kriminalgeschichte vorkommenden Namen, Personen, Organisationen, Orte sind erfunden oder werden rein fiktiv benutzt. Jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Geschehnissen, Orten oder Personen, lebend oder tot, sind nicht beabsichtigt und rein zufällig.

Aufrufe: 614

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.