Schlagwort-Archive: Schorfheide

Milchmond (19)

… Stunden später wurde das Opfer rechtsmedizinisch untersucht und es war bald  klar, das Tötungsdelikt ging mit einer Vergewaltigung und schweren Misshandlungen einher. Ein exakt gesetzter Messerstich ins Herz, machte dem Martyrium der jungen Frau schließlich ein Ende. Die Winterkälte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (17)

Julie stolperte heimwärts. Weshalb nur fuhr Laura auf der Chaussee nach Groß Dölln, sie wollte doch noch zur Tanke in Zehdenick? Hatte sie das in ihrer Rage verworfen? Vom Grübeln fühlte sich Julies Kopf schon ganz wund an. Die Kälte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (16)

… Der Abend kippte. Im Dorfkrug sinnierten die Einheimischen, wer, wann Laura wo zuletzt gesehen hatte. Selbst der Wirt fand zu seiner Sprache zurück und nuschelte irritiert vor sich hin: „Laura würde doch nie einfach verschwinden. Selbst wenn sie noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (15)

… Am Wanderer-Rastplatz loderte seit 18 Uhr ein Feuer und die Sandberger Bläser schmetterten Lieder zur Ankunft des Advents. Der Pfarrer teilte gut gelaunt Textblätter aus, Lesebrillen hatte er auch in seinen schier unergründlichen Manteltaschen dabei, auch Hustenbonbons und Taschentücher. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (12)

… Am Freitagabend brannte im Dorfkrug endlich wieder Licht. Eisiger Ostwind blies den ersten Frost in die Heide. Julie schlotterte innerlich auf dem Nachhauseweg. Ein Glühwein wäre jetzt nicht schlecht. Als sie die Holztür zur Wirtschaft öffnete, schlug ihr Stimmengewirr, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (11)

… Zeitschatten Der Hochnebel wollte nicht weichen und die Menschen begannen unter dem Dunst, schläfrig zu werden. Nachts kreisten Wildgänse über Wald und Dorf, sie tröteten lange in das endlose Grau als wüssten sie nicht wohin. Vielleicht aber riefen sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (10)

… Alfons Reichelt lächelte väterlich, als er seinem jüngeren Freund die Tür öffnete: „Du wirst es nicht glauben Otto, ich bin gestern einem Wolf begegnet. Einem Einzelgänger. Ich stand auf einer kleinen Anhöhe bei der Eichenheide und schaute still ins … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (9)

… Zur selben Stunde stocherte ein kleiner, runder Mann mit seiner Jagdflinte Löcher in die Nebelschwaden. Bernd Uhlig hockte sturzbetrunken auf seinem Hochstand und schwankte mit seinem Oberkörper vor und zurück. „Komm, Hirsch!“ brüllte er immer wieder, als wollte er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Milchmond (8)

Nebeljagd … Hinter Gollin lenkte Otto Ehrenburg seinem schwarzen Pick Up rechts ab und folgte der Waldstraße nach Reiersdorf. Fetter Nebel ließ den Tag kaum erwachen. Herr Ehrenburg wollte seinen Freund in Friedrichswalde besuchen. Kurz vor der Oberförsterei mischte sich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Milchmond (7)

… Anton interessierte das Palaver über den Holzdiebstahl nur  bedingt. Er war nicht betroffen. Vielmehr konnte er seine Augen nicht von Dörte lösen. Die zarte, zähe Gestalt imponierte ihm schon lange, besonders ihre energischen Auftritte. Ein echtes Charakterweib! Wie er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar