Morgenstunde (370. Blog-Notat)

„Die Kraniche im Glück“ haben als Leihgabe das Atelier verlassen, eine Reaktion auf meine Virtuelle Kunstschau der letzten 30 Tage. Immerhin, ansonsten waren die Reaktionen recht übersichtlich. Kann man/frau eigentlich bei dieser Art von Ausstellung überhaupt ein Feedback erwarten? Ein Tag – ein Bild, ich weiß es nicht. Mich jedenfalls hat die Aktion angehalten, einen Überblick zu schaffen, da haben es dann die Nachlassverwalter nicht mehr ganz so schwer…😊. Ja, ich spotte, aber es gibt eben wieder öfter diese mickrigen, kraftlosen Tage. Das Befinden – ein schwankendes Land… Im Radio redet man sich derweil wieder in Rage, als hätte keiner gewusst, dass am Montag Brandenburgs Schulen wieder öffnen. Es wird für mich ein Rätsel bleiben, weshalb man das WIE -WER-WAS erst auf den letzten Pfiff debattiert und entscheidet – Infektionsgeschehen hin oder her, es ist noch da und es gelten die Abstandsregeln überall im Land… Videokonferenzen als Unterrichtsmodell könnten für die Oberstufen wohl zum Alltag werden,  damit die Grundschüler mehr Platz für Präsenzunterricht bekommen, aber wer weiß, es ist eine schwere Entscheidung. Draußen knistert der Sommer und zieht nun, passend zu den Hundstagen, die große Hitze auf den Plan. Ich ignoriere das und habe meine Weihnachtsgeschichte für 2020 zu schreiben begonnen, mal sehen, wer sie haben will…

Aufrufe: 95

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.