Schlagwort-Archive: Schorfheide-Krimi

Milchmond (34)

… Gegen Mittag duftete das Areal rund um den Dorfkrug köstlich. Alle Jahre wieder lud das Wirtspaar zu den Weihnachtsfeiertagen zum traditionellen Entenessen. Jan hatte längst die Spuren der Nacht beseitigt und der Wirtschaft ein Festgewand übergeworfen, während die Mutter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Milchmond (33)

… Ein Leuchten lag über dem offenen Schneefeld und Dörte spürte ganz deutlich die Anwesenheit von einem Etwas unter den Zweigen. Es schlich ihr entgegen, leise und irgendwie bedrohlich. Sie späte über das Weiß, konnte aber nichts entdecken. Ihr Instinkt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Milchmond (30)

… „Ach, Sigmund Freud lässt grüßen!“ nörgelte Henry, als Jan Uhlig die alte Sage über die Theke erzählte. „Wie jetzt, was hat denn der alte Seelenforscher mit unserer Wolfs-Legende zu schaffen“, fragte Jan irritiert. „Nix, der Wolfsmann war nur sein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Milchmond (29)

… Natürlich hatte die Frau diesen Blick gespürt und nach innen gelächelt. Nach außen blieben ihre Augen verschleiert. Julie wusste, dass sie sich nicht weiter vergraben durfte, um nicht  gänzlich in der Süße der Selbstzerstörung zu versinken. Diese Bittersüße, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Milchmond (28)

… Eines Morgens waren sie aufgebrochen und nicht zurückgekehrt. Manche Nacht hörte er nun einen Schrei aus der Erde, aber es war kein Ton, der noch zu ihm gehörte. Frau und Tochter blieben seit jenem Unfallmorgen verschwunden in einer anderen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Milchmond (24)

… Tief verschneit atmete die große Stille. Am frühen Morgen walzte eine Fuhre Langholz, vom Sandberger Damm her kommend, die nachts gefallenen Schneemassen über dem dörf­lichen Kopfsteinpflaster schön platt. Pro­blemlos hätte man jetzt hier Au­torennen fahren könnten, doch die meisten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Milchmond (22)

… Nachmittags im Dorfkrug. Anna und Bernd Uhlig sahen Julie beim Löffeln der Täubchensuppe zu. Die stand nicht auf der Karte, Anna verteilte diese feine Suppe ausschließlich an geliebte Kranke im Dorf und Julie war geliebt und krank vor Kummer. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion öffenliches Schreiben zum Schorfheidekrimi: Milchmond | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar