Morgenstunde (76. Blog-Notat)

Pfauenauge auf Sonnenauge.

Ach, manchmal ist es einfach doof die Zeitung aufzuschlagen: Da wird aus einem Sketch plötzlich ein Theaterstück und aus den Öffnungszeiten für ein Wochenende gleich ein Wochenendangebot für die ganze Sommersaison. Herrje !!! Frau setzt sich hundemüde am Sonntagmorgen hin und schreibt ein kleines Fazit zum dörflichen Sommerfest und in der Redaktion machen sie Gurkensalat daraus. Das ist echt ärgerlich und eben auch blöd, denn die Kurtschläger wissen ja nicht, was ich eigentlich geschrieben hatte. DESHALB hier der echte Text, den ich an dieser Stelle eigentlich nicht platzieren wollte, nun denn….

 

Kurtschlager Sommerfest sorgte für heitere Stimmung

 Kurtschlag (pe). Manch’ Lachparade schlängelte sich durch die Sitzreihen, als Marina und Horst „Das Frühstücksei – Loriot“ in Kurtschläger Platt gaben. Es ging dabei um das richtige „Gefüll“ (Gefühl) ein Vier-Minuten-Frühstücksei in einer „gefüllten Zeit“ zuzubereiten. Der Herr des Hauses verzweifelte in dem Sketch sehr bald an dem „Gefüllsleben“ seiner Frau. Keinen Zweifel ließen alle Akteure während des Programms der Vereine aufkommen, sie hatten sich super vorbereitet und neue Tänze, Lieder und Performances einstudiert. Nein, sie stahlen nicht den anderen die Schau, aber die Modenschau im Wandel der Zeiten – vom Mittelalter bis zur Gegenwart – war eine Klasse für sich und professionell moderiert. Die gut gefüllte Kulturbaracke bebte und alle Gäste erlebten eine pralle, herzhafte Zeit. Allen Darstellern, den Bierzapfern, Kuchenbäckern und -Verkäufern, den Bratwurstgrillern und allen anderen fleißigen Händen im Hintergrund dankt der Kulturverein, der diesmal für das Sommerfest die Regie verantwortete.
Auch der Vorabend des Kurtschlager Sommerfestes spendierte ein wunderbares Ereignis. Das Zusammenspiel der Templiner „Happy Harmonikas“ und der alten Samba-Spieler „os velhos sambeiros“ aus Kurtschlag sorgte für eine gelungene Überraschung. Keiner der gut hundert Konzertbesucher konnte sich unter dieser Instrumenten-Mischung etwas vorstellen. Aber sie gelang und die Gäste hatten großen Spaß an der inszenierten Amerikareise. Im Anschluss wurde die vierte Ausstellung des Kulturvereins den Blicken freigegeben. Der sichtbare Zuspruch war ein schöner Dank für die geleistete Arbeit. Bis Erntedank kann die Foto-Präsentation „Tanz-Kurtschlag – einst & heute“ in der Winterkirche gesehen werden.

 Den Kirchenschlüssel  für einen Ausstellungsbesuch bekommt man nach dem Festwochenende bei Johanna Nickel: 039883-559.

Dieser Beitrag wurde unter Morgenstunde - Blogkolumne abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.