Morgenstunde (144. Blog-Notat)

Heut: Leseübungen

Für den Krimi-Abend am Mittwoch in Kurtschlag sind heute für mich Leseübungen angesagt, denn eine Stunde laut Vorlesen, wird nie zur Gewohnheit, wenn es nicht alle Wochen geschieht. Also ran an den 25-Seiten-Block und nicht heiser werden! Diese Lesung wird nicht vom Anfang her vorgetragen. Ich beginne sozusagen Mittendrin, überspringe zwischen den Kapiteln Seiten und hoffe so einen schlüssigen Teil der Geschichte in der Lesung vorzustellen. Naturgemäß wird auch nicht das spannende Ende verraten, denn wer würde sonst den Krimi noch lesen, später, wenn das Buch erscheinen wird – irgendwann in diesem Jahr.

Worum geht es in der frei erfundenen Geschichte? Nach einem Schwesternstreit kommt Laura Acker nicht in das Dorf Sandberg zurück. Julie Acker wartet am nächsten Tag vergeblich auf ihre Ablösung bei der Betreuung der dementen Mutter. Laura scheint abgetaucht. Doch in jener Streitnacht geschah noch etwas anderes: Rosa Nagels Wald wurde geklaut, ein ganzer Hektar – einfach so. Die Polizei sieht kaum Chancen für eine Aufklärung des Diebstahls, deshalb statten die Waldbesitzer sich mit Wildkameras aus. Doch statt einem Langfinger läuft ihnen ein großer, weißer Wolf vor die Linse. Die fast vergessene Legende vom Milchmond bekommt wieder Zunder und unter dem Schnee liegt eine Tote im Flüsterlaub…
Das Dorf in der Schorfheide ist fiktiv, aber es borgt sich Gepflogenheiten und Typen aus der echten regionalen Nachbarschaft. Das Sittenporträt zeichnet durchaus reale Lebensumstände auf dem flachen Lande nach, in denen manchmal auch eine untergeht, wenn sie den Schutz der Gemeinschaft verliert.

Ort der Lesung: 27. Februar 2019 aus dem Manuskript „Milchmond“. Veranstalter ist der örtliche Kulturverein, die Lesung beginnt um 19 Uhr in der Gaststätte “Mittelpunkt der Erde” und ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Morgenstunde - Blogkolumne abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.