Morgenstunde: (141. Blog-Notat)

Schneeglöckchenglück

Einfach mal tagsüber computerfrei nehmen. Die letzten Tage haben doch echt geschlaucht – das Aufreger-Thema Gasbohren und mein eingebrochenes Lungenvolumen, 37 Prozent mit diversen Sprays – das ist dünn. Also hochdosiertes Kortison dazu schlucken, auch nicht toll, hilft aber atmen. Was solls. Der verhuschte Wetterbericht für Sonntag hat mich also heute inspiriert, eine windige Gartenzeit einzulegen. Im Blumenmond Unkraut rupfen und Restlaub aufnehmen. Langsam, ja. Wie schön dabei die ersten Schneeglöckchen zu sichten. Herrlich! Ein Frühjahrsglück, dass jede Blüte nährt. Man soll eben seinen Intentionen folgen und schon wird frau dafür belohnt, wenn ich morgen die nächste Schicht im Krimi-Zeilen-Erfinden einlege, wird mich dieses kleine Glück ein Stück weitertragen. Habt alle miteinander ein schönes Wochenende,
Eure Petra

1100. Blogeintrag

Dieser Beitrag wurde unter Morgenstunde - Blogkolumne abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Morgenstunde: (141. Blog-Notat)

  1. Ich sende dir meine allerbesten Genesungswünsche, liebe Petra!!!

  2. Petra Elsner sagt:

    Danke, lieber Arno, das ist schon 12 Jahre so und manchmal gibt eben Sprünge nach unten auf der Skala… und diesen Winter ist es eben so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.