Morgenstunde (127. Blog-Notat)

Frost

Frost – als hielte der Morgen den Atem an. Draußen kräuseln sich noch ein paar Eichenblätter, die sich aus dem nahen Park zu mir aufgemacht hatten. Flüsterlaub, es singt vom Winter, mir ist es recht.
Gestern Abend schauten mich noch einmal frische Kranichköpfe aus der kleinen Leinwand an. Vielleicht war es die Überlandfahrt ins Löwenberger Land mit den unzähligen grauen Kranichen auf den Feldern, die mich nochmals inspirierten, ich weiß es nicht. Vielleicht bin ich augenblicklich einfach nur auf Schatzsuche…auf der Spur des Glücks. Denn das Glück ist ein Vogel… ein schräger Vogel… und für den Weihnachtsmarkt am 8. Dezember in Groß Schönebeck brauche ich vornehmlich kleine Dinge, dieses vier kommen mit.

    

 

Dieser Beitrag wurde unter Morgenstunde - Blogkolumne abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Morgenstunde (127. Blog-Notat)

  1. hanneweb sagt:

    Tolle Bilder!!! Der Frost auf den Blättern wirkt wie eine wärmende Kuscheldecke.
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen richtig schönen Tag 🌟

  2. Petra Elsner sagt:

    Danke, liebe Hanne, hab Du auch eine gute Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.