Morgenstunde (110. Blog-Notat)

Leuchtender Abschied vom Sommer.

Herbst, Zeit des Leuchtens, des Rückzugs (an den Schreibtisch zu den Geschichten) und der großen Schnitte. Wir haben erst einmal mit den Kopfweiden begonnen. Am 6. Oktober ist im Dorf abends “Einheitsfeuer”, da wird reichlich Brennmaterial aus den Gärten angezündet, besinnlich stehen die Schorfheidedorfbewohner dabei im flackernden Licht und trinken einen auf den Tag (den 3. Oktober, also nachträglich). Und da es nun endlich richtig geregnet hat, wird die Waldbrandgefahr auch nachlassen, so dass das Spektakel steigen kann. Vorher aber nehmen wir noch einmal eine Auszeit und folgen nach der Buchvorstellung am morgigen Mittwoch dem Lockruf meines Sehnsuchtsvogels und ich schweige für ein paar Tage hier still…

Eine unserer Weiden vor dem Schnitt.

Nach dem Weidenschnitt.

Die Bündel gehen heute noch zum Brandplatz.

1032. Blogbeitrag

Dieser Beitrag wurde unter Morgenstunde - Blogkolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.