Archiv der Kategorie: Schreibzeit zur Kurzgeschichte “Vaters Bademantel”

Vaters Bademantel (eine Kurzgeschichte für Erwachsene: Teil 5 – das Ende)

… „Das wird schon wieder“, druckste der Leder-Mann und sprach stakkato weiter: „Hab‘ dir das Bike gebracht. Steht in der Tiefgarage. Is‘ runderneuert. Versicherung zahlts. Also keine Sorge, hier ist der Schlüssel. Liegt noch was an?“ „Nö, Max, hab alles. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreibzeit zur Kurzgeschichte "Vaters Bademantel" | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vaters Bademantel (Kurzgeschichte für Erwachsene – Teil 4)

Zwei Tage später rollte die Turban-Frau mit ihrem Bett zurück in das Einzelzimmer. Sie schien zu schlafen, während die Schwestern ihr Krankenlager hin und her rangierten. Vera streichelte im Vorbeigehen den hastig atmenden Bademantelstreifen, der sich moosgrün beulte: „Na, Bademäusel, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreibzeit zur Kurzgeschichte "Vaters Bademantel" | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vaters Bademantel (Kurzgeschichte für Erwachsene: Teil 3)

… Stunden waren vergangen und niemand hatte das Zimmer 30 auf der 2. Krankenhausebene betreten. Offenbar war das Personal einfach mal dankbar, dass aus diesem Raum nicht alle 10 Minuten der rote Klingelknopf nach ihm rief. Und so hatten die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreibzeit zur Kurzgeschichte "Vaters Bademantel" | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vaters Bademantel (Kurzgeschichte für Erwachsene: Teil 2)

… Bilderfetzen von ihrem Motorradunfall sausen durch ihr Hirn. Auf der Gegenspur überholt ein Wagen in der Kurve. Vor ihr plötzlich ein Traktor mit Hänger – überbreit, sie kann nicht ausweichen und zieht nach rechts: Scheppern, Rutschen, Fliegen, ein Rapsfeld, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreibzeit zur Kurzgeschichte "Vaters Bademantel" | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Vaters Bademantel (Kurzgeschichte für Erwachsene: Teil 1)

Es kam ganz anders, als sie es erwartete hatte. Sie war nicht gestorben. Stattdessen gluckste etwas, man könnte auch sagen, es rülpste frech. Wo? Ihr Blick wanderte durch das Weiß des Zimmers: Ein Krankenbett, ein fahrbarer Beistelltisch, ein Stuhl, darauf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreibzeit zur Kurzgeschichte "Vaters Bademantel" | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar